Wie lässt sich die Lebensversicherung zeitgemäß und rentabel gestalten?

Die Lebensversicherung als Anlageform hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit eingebüßt. Das ist auch nachvollziehbar, da sich die Bedingungen für Versicherungsnehmer stark verschlechtert haben. Aufgrund der schwierig nachvollziehbaren Verzinsung, auch resultierend durch den Leitzins der EZB, sollten Versicherungsnehmer bereits im Vorfeld vor dem Abschluss des Vertrages genau hinschauen und einen Online-Vergleich ziehen.

Die Beitragsrendite sollte vor Vertragsabschluss erfragt und verglichen werden.

Versicherungsgesellschaften kommen ihrer gesetzlich vorgegebenen Pflicht in der Weise nach, dass sie innerhalb der Vertragsinformationen auf eine Kostenbelastung für die Versicherungsverträge hinweisen. Allerdings verschweigen sie dabei gern, den genau verbleibenden Sparanteil für den Versicherungsnehmer zu beziffern. Das ist für den Renditevergleich für den Versicherungsnehmer damit nachteilig.

Sinkende Zinsen
Sinkende Zinsen

Damit Angebote objektiv verglichen werden können, ist es wichtig, dass der Versicherungsnehmer vorab die Höhe der Beitragsrendite erfragt und diese mit anderen Angeboten vergleicht. Bei Zugrundlegung aktueller Konditionen liegt die Nettorendite durch niedrige Zinsen für die Lebensversicherung im Regelfall bei unter 1,75 %, teilweise sogar unter 1,5 %. Unter dieser Bedingung und durch eine lange Laufzeit bietet damit aktuell sogar eine Festgeldanlage günstigere Renditeaussichten.

Vorsicht bei Kündigung!

Dabei sollten Versicherungsnehmer bedenken, dass über die lange Laufzeit der Lebensversicherung eine Kopplung von Verwaltungs- und Vertragsgebühren anfällt und hier oftmals hohe Gebühren anfallen. Dadurch fallen in den ersten Jahren der Versicherung weder Gewinne an, noch bleibt das eingezahlte Geld erhalten. Dies spiegelt sich in dem Rückkaufwert der Versicherung wider. Dieser hält nämlich in den ersten Jahren nicht mit der Beitragszahlung mit. Wird die Versicherung frühzeitig gekündigt, erhält man den Rückkaufwert der Versicherung zurück. Allerdings beträgt dieser in den ersten Jahren häufig nur wenige Euro.

Grund: Die Zillmerung

Zillmerung & Rückkaufwert beachten!
Zillmerung & Rückkaufwert beachten!

Die sogenannte Zillmerung sorgt dafür, dass die meisten Gebühren direkt in den ersten Jahren nach Abschluss anfallen. Sie spielt besonders zu Beginn eine sehr wichtige Rolle. Kündigt der Versicherungsnehmer innerhalb der ersten Jahre die Versicherung, macht sich die Zillmerung bemerkbar. Das heißt, dass aufgrund der Tatsache, dass beispielsweise schon bei Abschluss hohe Gebühren für die Lebensversicherung anfallen, kein Rückkaufwert bedingt durch Zillmerung zum Tragen kommt. Die Kündigung bewirkt also in den ersten Jahren, dass der Versicherungsnehmer leer ausgeht, was Rückkaufwerte angeht. Das macht die klassische Lebensversicherung als Geldanlage sehr unflexibel. Daher sollte man sich vor Abschluss genau überlegen, ob man wirklich die Lebensversicherung für die nächsten 30 Jahre behalten möchte, denn ein Ausstieg in den ersten Jahren kostet locker einen vierstelligen Betrag und bringt keinerlei Einkünfte. Die Zillmerung ist ein wirklich raffiniertes Konstrukt und sollte im Vorfeld komplett verstanden werden und daher Online ausgiebig recherchiert werden.

Die Varianten der Lebensversicherung.

Als Absicherung kann die Lebensversicherung gegebenenfalls in Frage kommen. Wer allerdings nur einen Hinterbliebenenschutz anstrebt, ist mit der Risikolebensversicherung besser versorgt. Hier wird lediglich in den Risikoanteil einbezahlt, damit spielen niedrige Zinsen keine Rolle, die Hinterbliebenen sind aber dennoch über die lange Laufzeit abgesichert.

Risikolebensversicherung
Risikolebensversicherung

Lebensversicherung mit Berufsunfähigkeitsversicherung

Die klassische Lebensversicherung kann auch eine Berufsunfähigkeit beinhalten. Das kann sich allerdings als deutlich überteuerte Variante der kapitalbildende Lebensversicherung erweisen oder bei durchschnittlichen Beiträgen niedrige Zinsen auf den Sparanteil, dazu hohe Gebühren mitbringen. Die Gebühren können Versicherer bei Koppelangeboten gut verstecken. Zudem ist gegebenenfalls die Flexibilität bei der Rentenanpassung ungünstig, so dass der Versicherungsnehmer im Versicherungsfall möglicherweise zu geringe Leistungen erhält.

Fondsgebundene Lebensversicherung

Wer spekulativ anlegen möchte, kann die fondsgebundene Lebensversicherung wählen, bei der die Sparanteile in Fonds investiert werden. Allerdings entscheidet bei dieser Variante häufig der Auszahlungszeitpunkt darüber, ob die Anlage gewinnbringend war oder nicht. Die fondsgebundene Lebensversicherung ist evtl. interessant für spekulativ orientierte Anleger, die nicht direkt mit Fonds oder Aktien an der Börse spekulieren möchten.

 

1 Kommentar

  1. […] Die gute Nachricht lautet, die gezahlten Beiträge gehen nicht verloren, wenn man den Job wechselt, in Elternzeit geht oder arbeitslos wird. Denn der Anspruch auf das angesparte Kapital bleibt erhalten. Bei den Beiträgen handelt es sich nämlich um – Achtung Beamtendeutsch – unverfallbare Versorgungsanwartschaften, welche auch auf den neuen Arbeitgeber übertragen werden können. Zudem sind diese pfändungssicher, sodass sie selbst bei längerer Arbeitslosigkeit oder der Vertragsunterbrechung nicht verfallen können. Aber Vorsicht, trotzdem sollte man sich einen häufigen Arbeitgeberwechsel mit stetigen Neuabschlüssen gerade bei der Variante Direktversicherung genau überlegen. Denn wie bei den meisten Versicherungen, greift auch bei der bAV die Zillmerung, sodass bei jedem Neuabschluss erstmal vierstellige Gebühren anfallen, bevor überhaupt ein Cent in die Vorsorge fließt. Siehe hierzu auch den Beitrag: Kapitalbildene Lebensversicherung. […]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here