Viele Immobilieninvestoren haben erkannt, dass es eine noch lukrativere Nische als Wohnimmobilieninvestitionen gibt – sie möchten jetzt ein Immobilieninvestment in eine Pflegeimmobilie wagen. Was ist eine Pflegeimmobilie / Full-Service-Immobilie und warum sind sie plötzlich so gefragt?

Investitionsmöglichkeiten für Pflegeheime beziehen sich auf die Möglichkeit, in betreutes Wohnen für ältere Menschen zu investieren. Wir alle werden eines Tages alt, und während wir in unseren Häusern bleiben möchten, bis wir sterben, ist dies in den meisten Fällen nicht machbar. Um ein erfülltes Leben zu führen und die richtige Pflege zu erhalten, müssen die meisten von uns in eine Full-Service-Immobilie ziehen.

Die Nation altert und der Trend geht dahin, die Dienstleistungen für Menschen jeden Alters mit besonderen Bedürfnissen zu verbessern. Viele Pflegeimmobilien werden davon profitieren. Die Gewinne sind unglaublich hoch und die Pflegeheimunternehmen verfügen über eine lange Liste von Zusatzverkäufen für Zusatzleistungen über Tochterunternehmen, die sie kontrollieren. Große Gewinne werden durch Aktienbewertungen erzielt.

Die Branche ist in hohem Maße von staatlichen Subventionen abhängig. Außerdem können kulturelle Faktoren das Wachstum beeinflussen.

Pflege-Rollstuhl

Die Versorgung gebrechlicher Menschen in speziellen Wohneinrichtungen, die zu Hause nicht versorgt werden können, ist eine milliardenschwere Branche. Die 50 größten Unternehmen erwirtschaften 20% des Umsatzes der Branche. Staatliche Erstattungen durch Medicaid und Medicare, Gebührenzahlungen von Staaten und eine Mischung aus privaten Versicherungen und Selbstbezahlung sind die wichtigsten Einnahmequellen.

Lage in Deutschland

In Deutschland ist die Zahl der Menschen, die in den kommenden Jahren in eine Pflegeimmobilie ziehen werden, höher als in vielen anderen Ländern, da wir eine alternde Bevölkerung haben. Schätzungen zufolge wird bis 2045 ein Drittel der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein. Besser noch, diese haben Geld, sie haben keine Hypothekenschulden und können ganz bequem in Altersheimen leben. Es sind Zahlen wie diese, die die Investitionsmöglichkeiten für Pflegeheime fördern.

Vorteile

Wie bei jeder guten Investition wird es einige Zeit dauern, bis Du eine gute Rendite erzielen kannst. Aber Du kannst sicher sein, dass die Renditen auf absehbare Zeit kommen und weiter steigen werden. Der andere Vorteil dieser Art von Investition ist, dass alles für Dich verwaltet wird. Im Gegensatz zu Gewerbeimmobilien, bei denen Du dir Gedanken darüber machen musst, wie deine Immobilie von Mietern behandelt wird, sind Pflegeheime ein vollständiges Paket, das von Managern zusammengestellt wird, um den Betrieb Deiner Investition zu überwachen.


Viele Menschen lehnen Investitionsmöglichkeiten für Pflegeheime ab, weil sie davon ausgehen, dass sie sich diese nicht leisten können. Du solltest nicht an große Häuser denken, die an Krankenhäuser erinnern. Die meisten Menschen, die in späteren Jahren eine Wohnung benötigen, möchten in Familienhäusern leben, in denen sie mit Gleichaltrigen zusammen sind und in denen sie die Pflege und tägliche Aufmerksamkeit erhalten, die sie vom Management benötigen. Daher ist ein Immobilieninvestment in kleinere Immobilien auch sehr lohnenswert.

Was bieten Pflegeimmobilien?

Ihre Hauptdienstleistungen sind geeignete Wohnräume, Mahlzeiten, Badeeinrichtungen, persönliche Aufmerksamkeit für die individuellen Bedürfnisse rund um die Uhr, qualifizierte Krankenpflege, Wäscherei, persönliche Hygiene, Transport zu persönlichen Ärzten und Krankenhäusern, Rekonvaleszenz und Therapien, Arzneimittelpflege, zahnärztliche und psychische Gesundheit , diätetische und mehr sind in der Regel manchmal gegen Aufpreis erhältlich. Einige Leistungen sind Teil der Gesamtvergütung, während viele andere wie Hospiz und häusliche Pflege, Physiotherapie und Ergotherapie zusätzliche Einnahmen aus Unternehmensabrechnungen generieren. Ein Eigentümer mehrerer Pflegeheime, beschäftigt über ein anderes Unternehmen 1.500 Patienten und Angestellte, die Anwohner in seinen Häusern und Einrichtungen bedienen. Es gibt Ärute und Therapeuten mit lukrativen Verträgen, die sich auf die Betreuung von Heimbewohnern spezialisiert haben. Die Eigentümer von Pflegeheimen besitzen möglicherweise Unternehmen, die Bettwäsche, Lebensmittelservice und Arztbesuche anbieten und andere Einnahmequellen erschließen.

Die Pflegeheimbranche bedient Menschen jeden Alters. Es gibt hochspezialisierte Dienstleistungen in speziell konzipierten Einrichtungen für pädiatrische Versorgung und behinderte Kinder. In einigen Heimen werden ältere Patienten mit dem größten Teil ihrer geistigen Leistungsfähigkeit in den unteren Etagen und Patienten mit psychischen Problemen in den oberen Etagen untergebracht. Es gibt Altersheime für Selbstversorger und Einrichtungen für betreutes Wohnen für Menschen mit geringem Pflegebedarf.

Warum ist die Branche so attraktiv für Investoren?

Die Privatisierung blühte auf, als die Medien Skandale in der Patientenversorgung und in kriminellen Betriebsverfahren in staatlichen Einrichtungen aufdeckten. Ein garantierter stabiler Einkommensstrom aus staatlichen Subventionen machte die Branche rentabel und zog Privatinvestoren an. Ein Mangel an Betten für die alternde Bevölkerung und Menschen mit besonderen Bedürfnissen mischt sich mit kulturellen Veränderungen wie Familien mit zwei Einkommen und kinderlosen Häusern. In jüngster Zeit ist der Trend zur Verkürzung der Krankenhausaufenthalte ein Segen für die Privatisierung von Pflegeheimen, in denen Patienten vor ihrer Rückkehr in die Heimat eine Pause zur Reha einlegen.

Berichte über einen geringen Personalbestand und eine unzureichende Qualität der Pflegegebühren halten die Branche einige Investoren von gewinnorientierten Aktien von Pflegeheimen ab. Börsennotierte Unternehmen können sich schlechte Umfrageberichte und negative Presse schlecht leisten. Die meisten Beschwerden richten sich an private Unternehmen.

Oftmals basiert der Wert eines Pflegeheimunternehmens nicht nur auf den Einnahmen, die es generiert, sondern auf dem Eigenkapital in Betten. In den späten neunziger Jahren könnte sich ein Bett in einer gepflegten High-End-Einrichtung für 19.000 Euro verkaufen lassen. Auf dem heutigen Markt für Standorte und Kunden kann ein Bett für mehr als 75.000 Euro verkauft werden. Einige Unternehmen expandieren weltweit in Länder wie Irland, Israel und Japan mit einer stark alternden Bevölkerung und einer veränderten staatlichen Subventionsideologie.

In England gibt es einen Buy-to-Let-Trend. Einzelne Räume in einer Pflegeeinrichtung werden von Investoren gekauft und an einen Bewohner vermietet, bis sie entlassen werden oder sterben. Einige Anleger erzielen einen ROI (Return on Investment) von 10% und Kapitalwachstum.

Fazit

Der Markt für Pflegeimmobilien ist ein sehr lohnenswerter Markt für Investoren. Die Menschen in Deutschland werden immer älter und Full-Service-Pflegeheime werden daher immer mehr gefragt sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here