Crowdinvesting P2P Kredite (Peer-to-Peer) sind aufregende Investitionsmöglichkeiten. Es ist üblich, vermögende Privatpersonen als Teil ihres Portfolios zu betrachten. Die Unterschiede zwischen den beiden Konzepten sind jedoch verwirrend, insbesondere bei Neulingen in der Branche. Das ist verständlich. Immerhin folgen beide demselben Prinzip: Geld wird von Investoren direkt an Empfänger geliefert, die das Kapital benötigen. In beiden Fällen suchen Anleger nach einer Rendite. Beide sind vielseitige Finanzierungsquellen. Sie können verwendet werden, um Geld für unternehmerische Unternehmungen, kreative Konzepte, soziale Projekte und großangelegte kommerzielle Angebote zu sammeln. Beide sind ausgereifte Finanzierungskategorien, die von den Finanzbehörden reguliert werden. Im Folgenden werden beide Investitionsmöglichkeiten näher beschrieben.

Wohin fließt das Geld?

Crowdinvesting ist in der Regel auf ein einzelnes Projekt ausgerichtet. Ein Unternehmer benötigt möglicherweise Kapital, um ein Start-up zu gründen. Oder ein florierendes Unternehmen benötigt möglicherweise Kapital, um zu expandieren. Beim Crowdinvesting wissen die Anleger genau, an wen und zu welchem Zweck ihr Geld überwiesen wird.

Peer-to-Peer-Kredite sind in ihrem Empfängerkreis breiter. Eine Peer-to-Peer-Plattform bündelt das Kapital der Anleger in einem einzigen Fonds und gewährt Kreditnehmern, die in der Regel anonym bleiben, mehrere Kredite aus diesem Fonds. Die Anleger kennen zwar das Risikoprofil des Kreditnehmers und die von ihnen angebotenen Sicherheiten, ihre Identität und den Grund für die Aufnahme von Krediten sind jedoch (in der Regel) nicht bekannt.

Unterschiede

Eigenkapital versus Darlehen
Ein zweiter Unterschied ist das Eigenkapital gegenüber einem Darlehen. Crowdinvestment gibt Anlegern eine Beteiligung an dem Projekt, das sie unterstützen. Sie übernehmen buchstäblich das Eigentum an einem Teil oder dem gesamten Projekt. Peer-to-Peer ist dagegen ein Darlehen. Das Geld wird vom Darlehensnehmer zuzüglich Zinsen zurückgezahlt, es sind jedoch keine Anteile am Geschäft beteiligt.

Dieser Unterschied schafft eine dritte Unterscheidung. Da Crowdinvestment eine Aktieninvestition ist, sind die Renditen unbefristet. Wenn das betreffende Projekt oder Geschäft floriert, profitieren die Anleger davon, wenn sie Aktien besitzen. In ähnlicher Weise können sie ihr Kapital verlieren, wenn das Unternehmen rote Zahlen schreibt. Dies ist die Art der Kapitalanlage. Die Rendite ist leistungsabhängig.

Peer-to-Peer-Kredite sind Darlehen mit einer festen Verzinsung. Kreditnehmer zahlen das Geld innerhalb eines vereinbarten Zeitraums zu einem Zinssatz zurück. Die Geschäftstätigkeit des Kreditnehmers ist unerheblich, solange der Kredit zurückgezahlt wird.

Der letzte Unterschied ist die Zeit. Das Crowdinvestment dauert so lange, wie der Anleger Aktien hält.

Peer-to-Peer-Beziehungen dauern in der Regel nur ein bis fünf Jahre. Wenn das Darlehen zurückgezahlt wird, endet die Beziehung.

Beziehungen zum Investor
Da Crowdinvestment die Übernahme der Projektverantwortung beinhaltet, besteht eine enge Beziehung zwischen den beteiligten Parteien. Die Investoren müssen das Angebot verstehen. Ihre Rendite ist davon abhängig. Die Crowdinvesting-Beziehung funktioniert in beide Richtungen. Die Menschen hinter dem Projekt müssen die Investoren beeindrucken und bei Laune halten. Aus diesem Grund bieten viele Crowdinvesting-Programme zusätzliche Vorteile: Zum Beispiel beschaffen Filmregisseure Kapital für Filme und bieten den Anlegern neben dem Gewinnanteil auch Eintrittskarten für die Premiere.

Peer-to-Peer-Kredite sind rein kommerzielle Transaktionen. Die beiden Parteien müssen niemals miteinander reden, sich treffen oder ihre Identität kennen.

Vorteile P2P Kredite

  • Höhere Renditen für die Anleger: P2P-Kredite bieten den Anlegern im Allgemeinen höhere Renditen als andere Arten von Anlagen.
  • Zugänglichere Finanzierungsquelle: Für einige Kreditnehmer ist Peer-to-Peer-Kredite eine zugänglichere Finanzierungsquelle als herkömmliche Kredite der Finanzinstitute. Dies kann an der schlechten Bonität des Kreditnehmers oder an dem untypischen Zweck des Kredits liegen.
  • Niedrigere Zinssätze: P2P-Kredite sind in der Regel aufgrund des stärkeren Wettbewerbs zwischen Kreditgebern und niedrigeren Gebühren mit niedrigeren Zinssätzen verbunden.

Vorteile Crowdinvestment

  • Einfacherer Zugang zu Kapital: Mit Crowdinvesting-Plattformen können Unternehmer und Unternehmen ihre Projekte im Vergleich zu herkömmlichen Formen der Kapitalbeschaffung einer größeren Anzahl potenzieller Investoren präsentieren.
  • Weniger Druck auf das Management: Anders als bei herkömmlichen Finanzierungsformen wie Risikokapital führt ein Crowdinvestment nicht zu einer Machtverschlechterung innerhalb eines Unternehmens. Obwohl die Anzahl der Aktien erhöht wird, bedeutet die Beteiligung einer großen Anzahl von Investoren, dass die Macht nicht auf eine bestimmte Gruppe von Aktionären konzentriert ist.
  • Lukrative Rendite: Obwohl Startups von Natur aus riskante Unternehmungen sind, besteht immer noch die Möglichkeit, dass ein Unternehmen eine Monopolstellung erzielt und den Anlegern lukrative Renditen bietet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here