Nach etwas mehr als einem halben Jahr Mining möchte ich in diesem Artikel meine Erfahrungen teilen. Ich habe sehr viel Geld ausgegeben für dieses – ich nenne es mal – Experiment. Ob ich nun Reicher bin als vorher – oder anders ausgedrückt – sich das Investment gelohnt hat, lest ihr in den nächsten Zeilen.

Die ganze Geschichte

Ich habe bereits mehrere Artikel zu dem Thema verfasst. Die ganze Geschichte könnt ihr unter den folgenden Links einsehen.

Ich freue mich auch über Diskussionen in den Kommentaren, gerne Teile ich noch weitere Details über meine Mining-Maschinen.

Die Probe für euer Durchhaltevermögen…

… oder wie Donald Trump sagen würde: Stamina, stamina, stamina. Die ganze – noch nicht sehr ausgereifte – Software zum Laufen zu bringen ist die eine Sache. Die zweite Sache ist, das wenn einmal alles läuft, es auch dauerhaft laufen muss. Ich habe nun seit ca. sieben Monaten vier Mining Rigs am Laufen aber immer noch ständig Abstürze sodass ich die Rigs neustarten muss.

Die Rigs laufen halt auf voller Last und es ist quasi so als würdet ihr euer Auto im zweiten Gang Vollgas über die Autobahn jagen um möglichst viel Drehzahl auf dem Tacho zu haben. Das hat unter anderem dazu geführt, dass ich mittlerweile schon drei Netzteile austauschen musste, die einfach durchgebrannt sind.

Mich wundert ehrlich gesagt, dass ich noch keinen Ausfall bei den Grafikkarten hatte…

Dann kommt plötzlich ein Windows-Update welches man doch nicht unterdrücken kann und man fängt quasi wieder von vorne an alles zu konfigurieren.

Die Hitze im Sommer tut ihren Rest. Ich habe die Rigs im Keller stehen – aber selbst der Keller ist nun dank der Rigs über 30 Grad warm. Man könnte dies sicherlich über eine Klimaanlage lösen, aber dann gibt es wieder einen höheren Stromverbrauch.

Den Restart der Rigs, habe ich mittlerweile ganz gut im Griff über Steckdose, die ich aus der Ferne schalten kann und durch den Zugriff auf die Rigs aus der Ferne per Remote Zugang.

Nanopool Mining Statistik
Quelle: Nanopool.org

In dem Screenshot oben von Nanopool könnt ihr sehen, was es für ein Auf und Ab bei der Leistung meiner Rigs gibt. Theoretisch sollte die schwarze Linie eine Gerade sein – wenn alles ohne Probleme durchlaufen würde.

Meine Bilanz – wie sieht es wirklich aus?

Im Januar konnte ich mein Glück kaum glauben, denn ich habe mit den Rigs einen Monatlichen Umsatz von über 1000€ gemacht. Leider war dies bisher die Ausnahme, denn der Ethereumkurs ist sehr volatil:

Mining Ethereum Kurs
Quelle: coindesk.com

Von Februar bis Juni schwanken meine Einnahmen stark zwischen 400€ und 700€. Doch das sind nur die Einnahmen.

Ich hatte einen großen Anfangsinvest von ca. 8500€. Hinzu kommen monatliche Stromkosten von ca. 400€ und noch ein paar Folgeinvestitionen für Steckdosenleisten, Kabel, usw. Nicht zu vergessen die Netzteile, die ersetzt werden mussten.

Alles in allem sagt meine Excel-Kalkulation, dass ich noch ca. 7700€ auf der Soll-Seite meiner Bilanz stehen habe. Ob und wann sich also meine Investition lohnen wird kann ich nicht abschätzen, nicht zuletzt wegen der unklaren Zukunft von Cryptowährungen und der damit verbundenen Kursentwicklung.

Meine Arbeitszeit habe ich oben nicht mit eingerechnet. Hätte ich das getan wäre die Bilanz noch viel katastrophaler ausgefallen. Für mich war bzw. ist das noch immer ein Hobby und ich habe Spaß dran die Fehler zu finden und zu beheben.

Steuerliche Aspekte

Vorweg: Ich bin kein Steuerberater. Ich habe keine steuerliche Ausbildung genossen. Falls ihr euch intensiver mit dem Mining beschäftigt und auch erwägt damit Geld zu verdienen sucht bitte unbedingt den Steuerberater eures Vertrauens auf.

mining gewerbe steuernSobald ich in Deutschland etwas mache mit dem ich eine sogenannte Gewinnerzielungsabsicht habe, bin ich verpflichtet ein Gewerbe anzumelden. Diese Anmeldung kann macht einfach im Rathaus durchführen. Einige Städte und Gemeinden bieten dies sogar komplett online an. Kostet ungefähr 20€-30€. Ausfüllanleitungen sind zu Hauf im Netz zu finden. Ich empfehle auf jeden Fall vorab einen Steuerberater zu konsultieren. Der kann euch ganz genau sagen auf welche Fallstricke ihr zu achten habt.

Should I stay or should I go!?

Am Schluss muss ich noch sagen, dass der “Fun-Faktor” nicht zu unterschätzen ist. Für jemanden, der gerne am PC Bastelt und immer vorn dabei ist den neusten Scheiß auszuprobieren, für den ist das Minen von Cryptowährungen genau das Richtige!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here