Immobilien – Ansparen vs. Absparen

0

In Zeiten in denen kaum eine Geldanlage lukrative Renditen einbringt entdecken immer mehr Menschen die Immobilie als lukrative Anlagemöglichkeit. Dabei spielt es schon fast keine Rolle mehr, ob das Objekt selber genutzt oder vermietet werden soll. Aber wer sich für ein Immobilien Investment interessiert, der ist nicht selten von den enormen Kosten überrascht. Und in diesem Zusammenhang stellt sich dann auch die Frage, ob es für Dich sinnvoller ist zunächst langfristig Eigenkapital anzusparen oder direkt zuzuschlagen und dabei die gesamte Summe zu finanzieren. Im Folgenden werden diese beiden Aspekte einmal untersucht.

Investieren in P2P Kredite VS. Crowdinvesting

0

Crowdinvesting P2P Kredite (Peer-to-Peer) sind aufregende Investitionsmöglichkeiten. Es ist üblich, vermögende Privatpersonen als Teil ihres Portfolios zu betrachten. Die Unterschiede zwischen den beiden Konzepten sind jedoch verwirrend, insbesondere bei Neulingen in der Branche. Das ist verständlich. Immerhin folgen beide demselben Prinzip: Geld wird von Investoren direkt an Empfänger geliefert, die das Kapital benötigen. In beiden Fällen suchen Anleger nach einer Rendite. Beide sind vielseitige Finanzierungsquellen. Sie können verwendet werden, um Geld für unternehmerische Unternehmungen, kreative Konzepte, soziale Projekte und großangelegte kommerzielle Angebote zu sammeln. Beide sind ausgereifte Finanzierungskategorien, die von den Finanzbehörden reguliert werden. Im Folgenden werden beide Investitionsmöglichkeiten näher beschrieben.

Ab wann bin ich Arm? Wann bin ich Reich?

0

Ob Du zur Mittelschicht zählst, oder darunter bzw. darüber eingeordnet wirst, kannst du anhand von Zahlen und Statistiken ablesen.

Das Gefühl wohlhabend oder bedürftig zu sein, ist jedoch sehr individuell. Hier fließen mehrere Faktoren ein. Reichtum bedeutet Besitz und jemand, der ein geringes Einkommen hat, kann trotzdem eine Menge an Gütern oder sogar Wissen besitzen und somit einen bestimmten Wert haben und sich selbst wertvoll fühlen.

Ebenso ist jemand, dessen Wissen lückenhaft ist, bedürftig an Wissen. Dies kann ebenso eine Art Armut darstellen. Diese ist dann immateriell. Trotz dessen kann diese Person viel besitzen und sich eben nicht wohlhabend vorkommen.

P2P Kredite – Der Boom lässt noch immer nicht nach…

0

Anlegerkönnen über P2P-Kredit-Plattformen oder Marktplätze Geld in Krediten von privaten Kreditnehmern investieren. Das P2P bedeutet von privat zu privat und kommt aus dem Englischen People to People; Abkürzung P2P). Somit sind diese P2P-Plattformen Vermittler und deren Zuständigkeit liegt in der Prüfung der Kredite und in der Zahlungsabwicklung. Dabei kann dann der Anleger, je nach seiner Risikobereitschaft, individuell festlegen, in welche Kreditprojekte er investiert. Hierbei hängen die Renditeaussichten von der individuellen Risikobereitschaft des Anlegers ab. Auch hier gilt die Faustregel, dass je höher das Risiko ist, desto höher ist auch die zu erreichende Rendite. Je nach den Plattformen, können hier Beträge zwischen 25 bis 250 Euro pro Kredit investiert werden.

Fast jeder Dritte hat am Monatsende kein Geld mehr!

Für viele Haushalte wird es zum Monatsletzten eng

Jeder Dritte in Deutschland lebt von der Hand in den Mund

Der jahrelange Aufschwung in Deutschland hat Dir vielleicht eine Lohnerhöhung gebracht, aber die Mieten sind trotzdem weiterhin gestiegen. Und vielleicht solltest Du auch regelmäßig ein Haushaltsbuch führen, um herauszufinden, wie es mit Deinen Finanzen am Monatsende aussieht. Und wenn das Ergebnis lautet, dass am Ende des Monats kein Geld mehr auf dem Konto vorhanden ist, dann gehörst Du zu rund einem Drittel der Bevölkerung in Deutschland, denen es genauso geht.

Investments in Pflegeimmobilien, ein lohnenswerter Trend?

Viele Immobilieninvestoren haben erkannt, dass es eine noch lukrativere Nische als Wohnimmobilieninvestitionen gibt – sie möchten jetzt ein Immobilieninvestment in eine Pflegeimmobilie wagen. Was ist eine Pflegeimmobilie / Full-Service-Immobilie und warum sind sie plötzlich so gefragt?

ARERO – der Weltfonds: Günstig in die ARERO-Strategie investieren

0

Der ARERO-Weltfonds ist wissenschaftlich untermauert, günstig und innovativ. Er kann durch verschiedene ETFs nachgebildet werden. ARERO steht dabei für Aktien, Renten und Rohstoffe. Der Mannheimer Professor Martin Weber hat das Konzept für diesen Weltfonds entwickelt. Er lehrt an der Universität im Bereich der Wirtschaftswissenschaften und entwickelte nebenbei den Fonds, der im Jahr 2008, gemeinsam mit DWS, veröffentlicht wurde. Der Fonds hat derzeit ein Volumen von etwa 800 Millionen Euro und gehört damit zu den erfolgreichsten passiven Fonds.

Kreditaufnahme – Für den Konsum oder eine Investition?

0

In welche Projekte du investieren solltest

Es gibt viele verschiedene Gründe für eine Kreditaufnahme: Die Erfüllung langersehnter Träume, die Finanzierung eines geplanten Projektes oder die Grundlagenschaffung für eine langfristige Investition. Besonders in Deutschland nehmen immer mehr Privatpersonen einen Kredit auf. In den meisten Fällen finanzieren sie damit den Erwerb eines Fahrzeugs oder den Kauf bzw. die Renovierung eines Eigenheims. Die Vorteile sind eindeutig: Als Kreditnehmer stellt dir die Bank deiner Wahl eine große Summe von Geld zu Verfügung, auf die du sonst lange hättest sparen müssen. Das Geld kannst du nun direkt verwenden – die Frage ist nur, wofür? Solltest du das Geld wieder investieren oder doch einfach für deine Träume ausgeben?

Was ist überhaupt ein Kredit?

Um die Frage des Verwendungszwecks deines Kredites zu beantworten, ist es wichtig zu wissen, was überhaupt ein Kredit ist und welche Pflichten er mit sich zieht. Wenn du einen Kredit beantragst, wird ein gegenseitiger Vertrag aufgesetzt. Deine Leistung musst du jedoch nicht sofort erbringen. Nachdem dir die Bank das Geld geliehen hast, hast du einen vertraglich festgelegten Zeitraum, bis du das Geld inklusive der Zinsen wieder zurückzahlen musst. Das Geld wird dir also nicht geschenkt, sondern du musst später sogar noch für die sofortige Bereitstellung einer hohen Summe bezahlen. Es ist demnach besonders wichtig, im Vorhinein zu wissen, wofür du das Geld verwenden möchtest und wie du die Zinsen am Ende der Vertragslaufzeit tilgen kannst.

Bundesschatzanleihen

Bundesschatzanleihen und ihre Bedeutung

Bundesschatzbriefe

Bundesschatzanleihen
Die Anleihen des Bundesrepublik Deutschland von 1969 bis 2013

Bundesschatzanleihen, auch Bundesschatzbriefe genannt, sind Wertpapiere, die im Jahr 1969 von der Bundesrepublik Deutschland ausgegeben und Dezember 2012 aus Kostengründen eingestellt wurden. Bundesschatzanleihen sind ähnlich wie normale Bundesanleihen. nur mit dem feinen Unterschied, dass diese nicht an der Börse notiert waren. Deshalb bestand also hier kein Kursrisiko. Die Bundesschatzanleihen wurden eingeführt,  um zum einen einer breiten Bevölkerungsschicht eine Vermögensbildung zu ermöglichen zum anderen, um Geld für den Haushalt zu erhalten. 
Der Staatshaushalt ist die höchste Aggregationsstufe eines öffentlichen Haushalts und beinhalte alle Staatseinnahmen und Staatsausgaben eines Staates.

Automatisierung der Altersvorsorge: Geldanlage durch einen Robo-Advisor

Die automatische Geldanlage ist der neueste Trend: Robo-Advisor statt der klassischen Finanzberatung. Du machst dir Gedanken um deine Altersvorsorge? Du würdest gerne dein Geld investieren, statt es auf dem Tageskonto für niedrige Zinsenliegen zu lassen? Allerdings fehlt dir die Zeit oder das Interesse dich in die Welt der Börse einzuarbeiten? Da hilft nur ein Finanzberater, oder eben der Robo-Advisor. Was es mit ihm auf sich hat, erklären wir dir im Folgenden.